Aktuelle Seite: Startseite

Beiträge

VGA - was ist das?

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

VGA steht für "Video Graphics Array", übersetzt heißt das in etwa "Video und Grafik Anschluss" und kann für drei Dinge stehen:

 

Den VGA-Anschluss:

VGA AnschlussDas ist der "normale" analoge Grafikkartenanschluss für Monitore. Diese 15-polige D-Sub Buchse war seit Jahren der Monitor Standard Anschluss an Grafikkarten, wird aber heute meist durch den DVI-I Anschluss ersetzt. Der VGA Anschluss liefert getrennte Signale für die drei Grundfarben (rot, grün und blau), die horizontalen- und vertikalen Synchronisationssignale, eine Datenleitung und eine Taktleitung. Darüber hinaus sind noch einige Kontakte mit den entsprechenden Masseleitungen belegt. Dadurch liefert der VGA Anschluss eines der besten Bilder in der analogen Bildübertragung.

Wie beschrieben verfügt der VGA Anschluss bereits über eine Datenleitung damit sich der Monitor und die Grafikkarte auf passende Einstellungen "einigen" konnten. Diese Datenleitung nennt man "Display Data Channel (DDC)". Beherrschen beide Geräte DDC kann z.B. der Monitor der Grafikkarte gleich mitteilen welche Auflösung und welche Wiederholfrequenz verwendet werden darf.

Aktuelle Grafikkarten besitzen heute immer seltener reine VGA Anschlüsse. Durch die weite Verbreitung von LCD Monitoren geht man immer mehr zu den digitalen Anschlüssen über. Einen guten Kompromiss machen hier der DVI-I- und der neue Display Port Anschluss. Beide lassen sich mit einem Adapter auch als analogen VGA Anschluss benutzen. Der HDMI Anschluss hingegen, der auch schon oft an Grafikkarten zu finden ist, arbeitet nur digital. 

An Monitoren waren die VGA Anschlussleitungen meist immer fest angeschlossen. Nur wenige, hochwertige Geräte besaßen auch eine VGA-Anschluss Buchse am Monitor und mussten somit mittels Leitung mit zwei VGA-Steckern angeschlossen werden. Es gab auch spezielle VGA Anschlüsse, bei denen die Kontakte für die drei Grundfarben (rot, grün, blau) als dickerer Anschluss ausgebildet waren.

VGA Anschlussleitungen gelten als recht Störanfällig und das umso mehr, je höher die übertragene Auflösung ist. Daher sollte man VGA Leitungen immer möglichst kurz halten. Müssen dennoch einmal längere Strecken überbrückt werden sollte man sehr hochwertige, so genannte "Hochfrequenz" geeignete Leitungen verwenden.

Nach der Einführung von HDTV wollte man diese Signale auch über den VGA Anschluss übertragen. Gerade Projektoren (Beamer) sind je nach dem HDTV tauglich, hatten anfangs aber nur VGA Anschlüsse. So ging man einfach hin und gab dem Anwender im Menü die Möglichkeit den VGA Anschluss auf das analoge Component Video (Y-Pb-Pr) umzuschalten. Component Video verwendet auch drei Anschlüsse, arbeitet analog und ist HDTV fähig. Diese Umschaltmöglichkeit ist aber im VGA Standard eigentlich nicht vorgesehen und wird nur von einzelnen Herstellern angeboten.

Die Belegung der VGA Anschlussbuchse:

Pinbelegung der VGA Buchse

 Kontakt  Funktionsbeschreibung
 1  Farbe "Rot" (Component Video "Pr")
 2  Farbe "Grün" oder Monochromsignal (Component Video "Y")
 3  Farbe "Blau" (Component Video "Pb")
 4  ID2 Signal (wenn kein DDC) sonst Reserve
 5  Masse für DDC
 6  Masse für die Farbe "Rot" oder Component Video "PR"
 7  Masse für die Farbe "Grün" oder Component Video "Y"
 8  Masse für die Farbe "Blau" oder Component Video "Pb"
 9  nicht belegt
 10  Masse für die Synchronisation Signale
 11  ID0 Signal (wenn kein DDC)
 12  DDC Signal sonst ID1 Signal
 13  Horizontale Synchronisation oder gemeinsame Synchronisation
 14  Vertikale Synchronisation
 15  Takt für das DDC Signal

Den VGA-Grafikkarten Standard:

Zu Beginn der Computerentwicklung wurde ein einheitlicher Grafik-Standard für Computergrafiken eingeführt, man nannte diesen "VGA-Standard". Diesen VGA-Standard beherrschen auch heute noch alle Grafikkarten. Mit dem Standard VGA-Treiber, der in jedem Betriebssystem integriert ist, kann somit jede Grafikkarte zur Anzeige bewegt werden, auch wenn noch kein eigener Treiber dafür installiert ist. Bevor man eine Grafikkarte wechselt sollte man vorher den alten Treiber deinstallieren und dann auf den Standard VGA-Treiber wechseln.
Der VGA-Standard stammt aus den 1980er Jahren. Daher sind die Auflösung und die Farbtiefe dementsprechend gering. Wenn der Standard VGA-Treiber verwendet wird, kann eine Grafikkarte eine Auflösung von 320x200 Pixel bei 256 Farben bis maximal 640x480 Pixel bei 16 Farben darstellen.

 

Die VGA Bildauflösung:

 

Die VGA-Auflösung ist verwand mit dem VGA-Grafikkarten Standard. Wenn jemand heute von der VGA-Bildauflösung spricht ist die Auflösung 640 x 480 Bildpunkte gemeint. Diese Bildpunktanzahl entspricht der höchsten VGA-Grafikauflösung
Man findet diese Bezeichnung z.B. häufig bei Handy Kameras oder Bildschirmen. Steht dort also "VGA Kamera" oder "VGA Auflösung" kann die Kamera oder der Bildschirm 640 x 480 Bildpunkte (Pixel) aufnehmen bzw. anzeigen. 

[Zurück zur Übersicht]

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 12. Oktober 2013 20:24

Besucher heute

® Auf im Beitrag genannte Namen und Bezeichnungen, sowie auf Logos können Markenrechte von Firmen im In- und Ausland liegen

www.CompTech-Info.de wird gehostet von:

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Joomla Toplist

Wer ist online

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

Statistiken

Besucher
181
Beiträge
303
Weblinks
17
Anzahl Beitragshäufigkeit
3137370

Anmeldung

CompTech-Info.de Newsletter

Hier kannst Du Dich für meinen Newsletter an- und abmelden:

Kleine Spende

Hier bitte ich Dich um eine kleine Spende für meine Webseite "www.CompTech-Info.de".
Weitere Infos dazu habe ich hier für Dich zusammengestellt.
Vielen Dank!
 

Ziel, mindestens: 134,10 €
Gespendet 2014:  50,00 €
Letzte Aktualisierung: 24.12.2013

UMTS Verfügbarkeit

Go to top